Archive for April 2011

Kindle SSID Trouble

Apr 29, 2011

Today, I unboxed my new Amazon Kindle (Wi-Fi). As it turned out, getting it to talk to my wireless router (an AVM FRITZ!Box 7270) was a little more difficult than expected. When connecting, all I got was a rather generic error message “Unable to connect to Wi-Fi network” despite correct settings and credentials. As it turned out later after fiddling around with my router settings, the Kindle does not like special characters in the SSID (in my case that was probably a slash or colon character - yes, I was using a URL as my SSID ;-)). After stripping them, everything started working flawlessly.

Bug relief

Apr 25, 2011

Just in case you have also been bitten by KDE bug 261323 (chances are good if you are running KDE on a multi-core system with an nVidia graphics card and compositing enabled) and are using Kubuntu (Maverick): You can get updated KDE 4.6.2 packages, which include a fix for this issue by KDE developer Martin Gräßlin, from my PPA:

https://launchpad.net/~thilo.ginkel/+archive/kde-4.6.x

Indianische Entwicklerweisheit

Apr 18, 2011

Erst wenn der letzte Entwickler geflohen, der letzte Kunde abgesprungen und das letzte Produktivsystem heruntergefahren wurde, werdet ihr feststellen, dass man schlechten Code nur schwer warten kann.

Bitte im klingonischen Original!

Apr 17, 2011

Auf heise Developer scheint gerade - passend zu den Temperaturen der letzten Wochen - das Sommerloch Einzug zu halten. Zumindest lässt sich dort ein Autor über die (Nicht-)Nutzung der englischen Sprache für gängige Programmiersprachen und Programmtexte aus. Nun mag sich der ein oder andere möglicherweise an Word Basic erinnern oder die Macrosprache von Microsoft Excel, die es tatsächlich in einer lokalisierten Version - also z.B. auf deutsch - gab. Ein Graus. Nicht nur, dass man von entsprechenden Listings schneller Augenkrebs bekommt als der Ottonormalentwickler “Strahlungsdosis” in die Tastatur hämmern kann, sondern vor allem verbietet dies auch die Tatsache, dass Software über ihren Lebenszyklus auch möglicherweise von Entwicklern aus einem anderen Sprachraum betreut wird. So hatte ich auch schon das Vergnügen, mir bulgarische Kommentare im Quelltext zusammenreimen zu dürfen. Kein Spaß. Wenigstens können die für mich nicht Out-of-Sync mit dem Quellcode geraten - “Bahnhof” bleibt “Bahnhof”.

Und so möchte ich an den gesunden Menschenverstand appellieren: Der natürliche Sprachraum des Softwareentwicklers bzw. seiner Kreationen sollte die englische Sprache sein - in Ausnahmefällen - wie bei den Werken von Shakespeare - aber auch gerne das klingonische Original. ;-)